Grundlagen der Osteopathie

Leben ist Bewegung

Eine der wichtigsten Grundlagen der Osteopathie ist die Beweglichkeit jedes einzelnen Gewebes im Körper.

Kommt es zur Einschränkung, entwickeln sich Funktionsstörungen. Anfangs kann der Körper diese noch kompensieren. Wird diese Störung jedoch nicht behoben oder ist der Körper vielmehr selbst dazu nicht mehr in der Lage, stellen sich mit der Zeit unterschiedlichste Beschwerden an verschiedensten Körperregionen ein.

Bei vielen Therapien der heutigen Zeit wird dann symptomatisch diese schmerzende Körperregion behandelt. Die verursachenden Strukturen werden dabei völlig aus der Acht gelassen. Die Philosophie der Osteopathie ist, den Menschen als Ganzes zu sehen. Der Osteopath sucht mit geschulten Händen und guten anatomischen sowie physiologischen Kenntnissen verursachenden Funktionseinschränkungen auf, behandelt diese entsprechend und bietet somit dem Körper die Möglichkeit, seine eigene Heilungskraft wiederzuerlangen.

Warum Osteopathie?

Osteopathen behandeln den Patienten nicht symptombezogen, sondern suchen nach den möglichen Ursachen und therapieren diese.

Wie oft geht man zum Osteopathen? 

Dies wird vom Beschwerdebild des Patienten abhängig gemacht. Eine Verbesserung sollte sich nach der 3-4 Behandlung einstellen. Tritt bis dahin keinerlei Verbesserung ein, wird über ein weiteres Vorgehen beraten. Die Behandlungsabstände liegen nach jeweiligem Beschwerdebild zwischen 1 und 4 Wochen.

Wer trägt die Kosten?

Einige gesetzliche sowie private Kassen übernehmen die Kosten anteilig. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Kasse oder bei mir.

Praxis für Osteopathie
& Naturheilkunde

Bauernstr. 27
31275 Lehrte-Immensen
Tel. 0 51 75 - 9 19 00 01
www.osteopathie-bertram.de